Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Datenschutzhinweise der Messe Berlin GmbH für Webseiten und Online-Angebote/Präsenz und Marketing

Datenschutz hat bei der Messe Berlin GmbH (im Folgenden „Messe Berlin“) hohe Priorität. Diese Datenschutzhinweise informieren über die Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Webseitenbesuchern bzw. Nutzern (im Folgenden „Nutzer“) im Zusammenhang mit der Nutzung der Webseiten und den dazugehörigen Unterseiten (im Folgenden „Webseiten“) sowie der Online-Angebote/Präsenz der Messe Berlin und Marketing. Für besondere Fälle der Datenverarbeitung gibt es ggf. separate Datenschutzhinweise.

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (im Folgenden „DS-GVO“): Messe Berlin GmbH, Messedamm 22, 14055 Berlin, Deutschland, E-Mail: central@messe-berlin.de.

Datenschutzbeauftragter: gemeinsamer Datenschutzbeauftragter der Messe Berlin GmbH (Anschrift: wie zuvor; E-Mail: datenschutz@messe-berlin.de).

Die Messe Berlin verarbeitet für die Webseiten und ihre Online-Angebote/Präsenz folgende personenbezogenen Daten:

  • Newsletter Registrierung/Umfragen, Gewinnspiele (Werbung): E-Mail-Adresse und ggf. Vorname, Nachname, Datum und Zeit einer Einwilligung, Art des Newsletters, der Umfrage und des Gewinnspiels und ggf. Angaben zu Interessen und Antworten auf Fragen und Kommunikation.
  • Kontaktanfragen: Name, Vorname, Position, Unternehmen/Organisation, E-Mail-Adresse, Datum und Zeit der Anfrage und der anschließenden Kommunikation mit der Messe Berlin sowie sonstige Informationen, die im Rahmen der Anfrage zur Verfügung gestellt werden.
  • Kommentarfunktion: Neben dem Namen des Nutzers die eingestellten Kommentare, Datum und Zeit des Kommentars und technische Daten wie die IP-Adresse des Endgeräts des Nutzers.
  • Social Media Profile: Nutzung und Interaktionen mit Profilen und Inhalten der verschiedenen Messe Berlin Veranstaltungen auf den sozialen Medien wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram, YouTube, Xing und TikTok. Dabei können Kommentare, Shares und Likes verarbeitet werden.
  • Registrierung/Log in: Einige Webseiten und Online-Angebote/Präsenz sind nur nach vorheriger Registrierung oder nur einem eingeschränkten Personenkreis zugänglich. In der Regel werden hierfür Name, E-Mailadresse und Datum/Uhrzeit der Registrierung/des Log-ins bzw. etwaig erteilter Zustimmungen bzw. Einwilligungen verarbeitet und die Identität des Nutzers verifiziert. Für weitere Details siehe den einzelnen Registrierungs-/Log-in Vorgang.
  • Logfiles: Bei der der Nutzung der Webseiten und Online-Angebote/Präsenz werden automatisch Informationen vom Endgerät des Nutzers an den Server der Webseite gesendet. Diese Informationen werden zeitlich begrenzt in einem sog. Logfile gespeichert und umfassen folgende Daten: Internetbrowsertyp und -version, Betriebssystem, IP-Adresse, Referrer URL und Hostname des zugreifenden Endgeräts, Zeitstempel und Dauer der Nutzung, ausgeführte Aktivitäten und Ergebnis.
  • Technische Daten: Durch Cookies oder ähnliche Tracking Technologien werden bei Nutzung der Webseiten automatisch Daten erfasst. Für Einzelheiten siehe die Informationen zu Cookies und Tracking Technologien hier.

Für Zwecke des E-Mail-Marketing verarbeitet die Messe Berlin folgende Daten:

  • Öffnungs-, Klick- und Bounceraten.

Quelle der personenbezogenen Daten sind die Nutzer selbst. Ansonsten werden die Daten automatisch erfasst oder in Einzelfällen von Dritten übermittelt (insbesondere, wenn die Registrierung von einer anderen Person vorgenommen wird). Verpflichtende Angaben sind in Online-Formularen als solche gekennzeichnet. Soweit nicht anders erwähnt, ist in solchen Fällen die Angabe für einen Vertragsschluss bzw. für den Zugang zu einem/r bestimmten Online-Angebot/Präsenz erforderlich. In Einzelfällen werden Daten von anderen Anbietern (Webseitenbetreibern) an die Messe Berlin übermittelt und verarbeitet. Dies können insbesondere Daten sein, die Informationen zum Ursprung des Nutzers beinhalten, d.h. also von welcher Quelle er auf die Messe Berlin Seite geleitet wurde.

Wenn Nutzer Angaben für (eine) andere Person(en) (im Folgenden „dritte Person(en)“) vornehmen oder deren Daten weitergeben, müssen die Nutzer sicherstellen und sichern zu, dass sie zur Weitergabe dieser Daten der dritten Person(en) an die Messe Berlin berechtigt sind, die Messe Berlin diese Daten zu den in Abschnitt 3 genannten Zwecken rechtmäßig verarbeiten darf und die betroffene(n) dritten Person(en) durch die Nutzer ausreichend über die Verarbeitung der Daten der dritten Person(en) gemäß diesen Datenschutzhinweisen informiert wurde(n).

Die Messe Berlin verarbeitet die in Abschnitt 2 genannten personenbezogenen Daten zu folgenden Verarbeitungszwecken auf Basis der im Folgenden genannten Rechtsgrundlagen:

3.1 Direktmarketing, Newsletter, Marktforschung, Umfragen und Gewinnspiele (Werbung)

Auf einigen Webseiten und Online-Angeboten/Präsenz der Messe Berlin können sich Nutzer freiwillig für Newsletter registrieren oder an (Meinungs-)Umfragen oder Gewinnspielen teilnehmen. In diesen Fällen werden die personenbezogenen Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme per E-Mail oder postalisch und des elektronischen oder postalischen Newsletterversands bzw. der Teilnahme an und Durchführung von Umfragen oder an Gewinnspielen verarbeitet. Hierzu gehört der periodische oder anlassbezogene elektronische oder postalische Versand von Informationen über die Messe Berlin und deren Beteiligungsgesellschaften, messe-/veranstaltungsbegleitende Informationen zu Eigen- und Gastveranstaltungen der Messe Berlin, einschließlich zu Ausstellern, Sponsoren, Verbands- und anderen Kooperationspartnern der jeweiligen Veranstaltung sowie deren jeweiligen Produkten und Dienstleistungen, und von Hinweisen auf Eröffnungs-, Begleit- und Folgeveranstaltungen. Folgeveranstaltungen umfassen auch andere von der Messe Berlin oder anderen Gesellschaften der Unternehmensgruppe veranstaltete oder durchgeführte Messen und Veranstaltungen im In- und Ausland. Ebenso werden die personenbezogenen Daten zu Zwecken der Marktforschung, für Onlinebefragungen/Umfragen und für Direktmarketingzwecke (z.B. individualisierte online Werbeformate) verarbeitet. Rechtgrundlage für die Verarbeitung der Daten zu diesen Werbezwecken ist die Einwilligung (Art. 6 (1) (a) DS-GVO).

Für Informationen zu den Rechten, insbesondere zu den Widerspruchsrechten bei der Verarbeitung und Verwendung der Daten zum Zwecke der Werbung, siehe Abschnitt 7.

3.2 Kontaktanfragen und Kommentarfunktion

Die Messe Berlin verarbeitet personenbezogene Daten, um Anfragen an die Messe Berlin bearbeiten und beantworten zu können. Dies kann auch Informationsmaterial zu Werbezwecken umfassen, sofern dies zur Beantwortung der Anfrage dient. Die Verarbeitung erfolgt aufgrund des berechtigten Interesses der Messe Berlin an der sachgerechten Beantwortung von Anfragen und je nach Adressatenkreis auch an der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO) bzw. zur Erfüllung eines Vertrags oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, soweit sich die Anfrage darauf bezieht (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (b) DS-GVO).

Auf einigen Webseiten und Online-Angeboten/Präsenz besteht die Möglichkeit, Kommentare zu posten. Die diesbezüglichen personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage der Einwilligung des Nutzers verarbeitet (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (a) DS-GVO).

3.3 Soziale Medien und Profile in sozialen Medien

Auf den Webseiten der Messe Berlin sind Buttons zum Teilen und Liken von Inhalten über soziale Netzwerke mit der Software „Shariff“ implementiert, die Daten erst dann an die jeweiligen Betreiber der Netzwerke weitergibt, wenn die Buttons betätigt werden. Die Messe Berlin unterhält öffentlich zugängliche Profile in sozialen Netzwerken und sozialen Medienkanälen für Öffentlichkeitsarbeit, Außendarstellung, Kundengewinnung, Werbung und Kommunikation mit Teilnehmern der sozialen Netzwerke. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist das berechtigte Interesse der Messe Berlin an einem entsprechenden öffentlichen Auftritt und Anbahnung und Pflege von Geschäftskontakten (Art. 6 (1) (f) DS-GVO).

  • Für weitere Informationen zum Datenschutz siehe etwaige Datenschutzhinweise der Anbieter der sozialen Netzwerke und der sozialen Medienkanäle und die Informationen zu Cookies und Tracking Technologien (Abschnitt 4) hier.

3.4 Betrieb, Nutzbarkeit, Operabilität und Sicherheit

Die Daten in den Logfiles werden für Zwecke des Betriebs, der Nutzbarkeit, Operabilität und Sicherheit, einschließlich Störungsbeseitigung, im berechtigten Interesse der Messe Berlin und der Nutzer verarbeitet (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO). Auch einige auf den Webseiten und Online-Angeboten der Messe Berlin eingesetzte Cookies oder andere Technologien erfassen automatisch Daten für diese Zwecke. Die Folgeverarbeitung dieser Daten dient den vorgenannten Zwecken im berechtigten Interesse der Messe Berlin und der Nutzer (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO).

3.5 Registrierung und Ticketshop

Wenn Nutzer ein Ticket für eine Veranstaltung erwerben oder sich dafür registrieren bzw. um zusätzliche Funktionalitäten auf den Webseiten oder Online-Angebote der Messe Berlin zu nutzen, erfolgt die Verarbeitung der personenbezogenen Daten für die Begründung und Durchführung des Vertragsverhältnisses mit der Messe Berlin (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (b) DS-GVO). Für weitere Informationen zum Datenschutz siehe die separaten Datenschutzhinweise im Ticketshop oder auf der Webseite der jeweiligen Veranstaltung.

3.6 Analyse, Optimierung und personalisiertes Marketing

Auf den Webseiten der Messe Berlin eingesetzte Cookies oder andere Technologien helfen der Messe Berlin, die Nutzung der Webseiten bzw. Online-Angebote zu analysieren, die Leistung zu messen und die Webseiten bzw. Online-Angebote zu optimieren (sog. Funktionale Technologien). Die Folgeverarbeitung dieser Daten zu diesen Zwecken dient diesen berechtigten Interessen der Messe Berlin (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO). Die E-Mail-Marketing Daten werden für Zwecke der Analyse und Verbesserung der Effektivität des E-Mail-Marketings verarbeitet. Einige Technologien werden verwendet, um personalisierte Anzeigen anzuzeigen, die den Interessen der Nutzer entsprechen (sog. Marketing Technologien). Die Folgeverarbeitung dieser Daten zu diesem Zweck beruht auf der Einwilligung der Nutzer (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (a) DS-GVO).

3.7 Einhaltung gesetzlicher bzw. rechtlicher Pflichten

Die Messe Berlin verarbeitet die Daten auch zur Erfüllung gesetzlicher oder sonstiger rechtlicher Pflichten (insbesondere Handels- und Steuerrecht bei Verträgen, geschäftlicher Kommunikation und Zahlungen sowie Datensicherheit) (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (c) DS-GVO). Die Messe Berlin hält in ihrem berechtigten Interesse an deren Nachweis u.a. zur Einhaltung ihrer gesetzlichen Pflichten (wie der Rechenschaftspflicht nach Art. 5 (2) DS-GVO) etwaige von Nutzern erteilte datenschutzrechtliche Einwilligungen und anderweitige Zustimmungen vor (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO).

Wenn Nutzer sich für Newsletter registrieren oder eine Anfrage stellen, werden die personenbezogenen Daten von den dafür zuständigen Messe Berlin Abteilungen (insbesondere Marketing & Medien bzw. Corporate Communication und dem jeweiligen Veranstaltungsteam) verarbeitet.

Soweit erforderlich, werden personenbezogene Daten (insbesondere Kontaktdaten, Messe/Event bezogene Daten, Status, Ticketverkäufe, Interessen) an andere Gesellschaften der Unternehmensgruppe Messe Berlin bzw. die zuständige Auslandsvertretung zu den in Abschnitt 3 genannten Zwecken (insbesondere die Beantwortung von Kontaktanfragen oder im Fall der Auslandsvertretungen, damit diese als erste Anlaufstelle im Ursprungsland dienen und auf lokaler Ebene während des gesamten (Nach-)Verkaufsprozesses im Hinblick auf die Teilnahme an oder den Auftritt auf der Messe/Event unterstützen können, einschließlich Visa Angelegenheiten, Support vor und nach der Messe/Event weitergegeben (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (b) DS-GVO).

Wenn Nutzer Kommentare auf Webseiten der Messe Berlin posten, können diese von allen Webseitenbesuchern weltweit abgerufen werden (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (a) DS-GVO).

Auf einigen Webseiten der Messe Berlin können Dienste und Funktionen von Dritten in Form von externen Verlinkungen eingebunden werden. Diese Verlinkungen sind gekennzeichnet. Wenn Nutzer auf die Links klicken und diese Angebote nutzen (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (a) DS-GVO), verlassen Sie die Webseite der Messe Berlin und werden auf die Webseite des jeweiligen Dritten, der unter Umstände eigene Cookies und Tracking Technologien einsetzt, weitergeleitet. Diese Dritten verarbeiten die Daten als Verantwortliche im Sinne der DS-GVO. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen und Cookie Hinweisen des jeweiligen Dritten.

Zur Ausführung bestimmter Verarbeitungstätigkeiten im Zusammenhang mit den in Abschnitt 3 genannten Zwecken (insbesondere einige Sonderleistungen, Versand/Mailings, Marktforschung/Kundenbefragung/E-Mailmarketing, Hosting und IT Support, Webseiten- und Contentmanagement, Datenmanagement) werden externe Dienstleister eingesetzt, die die personenbezogenen Daten im Auftrag der Messe Berlin verarbeiten (sog. „Auftragsverarbeiter“) (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO).

Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Behörden und öffentliche Stellen kann dann erfolgen, wenn die Messe Berlin hierzu rechtlich verpflichtet ist, sei es aufgrund von Gesetzen und Vorschriften (z.B. im Rahmen von aufsichtsbehördlichen Verfahren oder auf gerichtliche Anordnung, Beschluss, Urteil und dergleichen) (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (c) bzw. (e) DS-GVO). Zur Einhaltung steuer- und handelsrechtlichen Gesetzen und Vorschriften werden personenbezogene Daten an die Steuer- und anderen zuständigen Behörden und öffentlichen Einrichtungen weitergegeben.

Zu den Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten gehören auch Gerichte und Rechtsanwälte im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten, rechtlichen Auseinandersetzungen sowie zum Zweck der Rechtsberatung und darüber hinaus Wirtschaftsprüfer (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (c) bzw. (f) DS-GVO).

Einige der Auslandsvertretungen, Gesellschaften der Unternehmensgruppe Messe Berlin, Auftragsverarbeiter und Drittanbieter von sozialen Medien und solchen Kanälen, Cookies und Tracking Technologien haben ihren Sitz in Drittländern außerhalb der EU, die nicht das gleiche Datenschutzniveau für personenbezogenen Daten bieten wie die EU, insbesondere aufgrund des Fehlens eines gesetzlichen Rahmens, unabhängiger Aufsichtsbehörden oder Datenschutzrechte und Rechtsbehelfe. Die Übermittlung personenbezogener Daten in solche Drittländer erfolgt, soweit in Bezug auf das Drittland bzw. die Organisation ein Beschluss der Europäischen Kommission („EU-Kommission“) über das Bestehen eines angemessenen Schutzniveaus (Art. 45 (3) DS-GVO) (siehe hier) vorliegt und ansonsten vorbehaltlich geeigneter Garantien im Sinne von Art. 46 DS-GVO, insbesondere die von der EU-Kommission genehmigten Standarddatenschutzklauseln gemäß Art. 46 (2) (c) DS-GVO (für die neueste Version siehe hier) und ggf. zusätzliche Maßnahmen, wenn nötig. Von den Garantien kann eine Kopie angefragt werden (z.B. per E-Mail – für Kontaktdaten siehe Abschnitt 1 oben).

Im Hinblick auf die Datenübermittlung an andere Gesellschaften der Unternehmensgruppe Messe Berlin und andere Webseitenbesucher bzw. Nutzer ist die Datenübermittlung in Drittländer zur Vertragserfüllung erforderlich (Art. 49 (1) (b/c) DS-GVO); ansonsten erfolgt sie aufgrund der ausdrücklichen Einwilligung der Nutzer trotz des fehlenden angemessenen Datenschutzes in den Drittländern außerhalb der EU und der damit verbundenen Risiken (Art. 49 (1) (a) DS-GVO).

Gespeicherte personenbezogene Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des jeweiligen Zwecks ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind. Wenn Nutzer den Newsletter abbestellen, werden die hierfür gespeicherten Daten gelöscht. Die Kommentare und die damit verbundenen Daten (z.B. IP-Adresse) verbleiben auf den Webseiten der Messe Berlin, bis der kommentierte Inhalt vollständig gelöscht wurde oder die Kommentare aus rechtlichen Gründen gelöscht werden müssen (z.B. anstößige Kommentare).

Soweit die Verarbeitung auf der Grundlage einer Einwilligung oder aufgrund des berechtigten Interesses der Messe Berlin oder einer Gesellschaft der Unternehmensgruppe Messe Berlin erfolgt, werden die betreffenden Daten nach Erhalt des Widerrufs der Einwilligung bzw. Erhalt des Widerspruchs nicht mehr für den damit verbundenen Zweck verarbeitet und ggf. gelöscht, es sei denn es liegen gesetzliche Ausnahmetatbestände vor. Ungeachtet dessen werden die Daten, hinsichtlich derer handels- oder steuerrechtliche Aufbewahrungspflichten bestehen, erst nach Ablauf der gesetzlichen Fristen (grds. 6 oder 10 Jahre) gelöscht. Nachweise für erteilte Einwilligungen werden maximal bis zu drei Jahre nach dem Zeitpunkt gespeichert, an dem die Einwilligung widerrufen oder sonst unwirksam wird.

Zur Wahrnehmung der folgenden Rechte können Nutzer jederzeit den Verantwortlichen kontaktieren (Kontaktdaten siehe Abschnitt 1 oben).

Betroffenenrechte gemäß Art. 12-21 DS-GVO: Das Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten, das Recht auf Berichtigung, Löschung und Datenübertragbarkeit sowie auf Einschränkung der Verarbeitung. Wenn eine Einwilligung erteilt wurde, kann diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Widerspruchsrechte

Soweit die Verarbeitung auf der Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses (Art. 6 (1) (f) DS-GVO) beruht (siehe Abschnitt 3 oben), besteht das Recht, aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation der betroffenen Person ergeben, jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen.

Des Weiteren kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft Widerspruch gegen die Verarbeitung und Verwendung der Daten zum Zwecke der Werbung eingelegt werden. Die Newsletter enthalten zudem einen Abmeldelink.

Sofern ein Nutzer der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten gegen Datenschutzrecht verstößt, hat der Nutzer ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde seiner Wahl (Art. 77 DS-GVO in Verbindung mit § 19 Bundesdatenschutzgesetz).

Diese Hinweise informieren über die mit dem Einsatz von Cookies und Tracking Technologien auf den Webseiten und den dazugehörigen Unterseiten (im Folgenden „Webseiten“) und bei den Online-Angeboten/Präsenz (zusammen im Folgenden „Telemediendienste“) der Messe Berlin GmbH (im Folgenden „Messe Berlin“) zusammenhängende Speicherung bzw. das Auslesen von Informationen aus den Endgeräten der Nutzer und die damit verbundene Folgeverarbeitung personenbezogener Daten. Diese Hinweise ergänzen die allgemeinen Datenschutzhinweise für Webseiten und Online-Angebote/Präsenz und Marketing der Messe Berlin. Für besondere Fälle der Datenverarbeitung gibt es ggf. separate Datenschutzhinweise.

Anbieter der Telemedien im Sinne des Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetzes (im Folgenden „TTDSG“) und Verantwortlicher für die Folgedatenverarbeitung im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (im Folgenden „DS-GVO“): Messe Berlin GmbH, Messedamm 22, 14055 Berlin, E-Mail: central@messe-berlin.de .

Datenschutzbeauftragter: gemeinsamer Datenschutzbeauftragter der Messe Berlin GmbH (Anschrift: wie zuvor; E-Mail: datenschutz@messe-berlin.de). In einigen Fällen, insbesondere bei der Einbindung sozialer Medien, ist die Messe Berlin gemeinsamer Verantwortlicher mit den jeweiligen Drittanbietern im Sinne von Art. 26 DS-GVO für bestimmte Datenverarbeitungstätigkeiten. Für weitere Informationen hierzu, insbesondere zu den jeweiligen Funktionen und Beziehungen der gemeinsamen Verantwortlichen, siehe die Datenschutzhinweise der jeweiligen Drittanbieter in Abschnitt 4.

Die Messe Berlin verwendet auf den Telemediendiensten verschiedene Arten von Cookies und Tracking Technologien wie Pixel und local stored objects:

  • Cookies" sind kleine Textdateien, die beim Besuch oder bei der Nutzung der Telemediendienste auf dem Endgerät des Nutzers im Webbrowser gespeichert werden.
  • Zählpixel“ sind kleine Grafikdateien, die ebenfalls auf dem Gerät des Nutzers gespeichert werden.
  • Beim „Local Storage“ werden Daten lokal im Cache, d.h. in einer Art Zwischenspeicher des Browsers des Nutzers, gespeichert. Wenn der Cache nicht gelöscht wird, dann bleiben die Daten dort auch beim Schließen des Browser-Fensters und beim Beenden des Programms bestehen und können weiter ausgelesen werden.

Diese Cookies und Tracking Technologien erfassen automatisiert Informationen wie Datum des Seitenaufrufs sowie Surfverhalten und werden von der Messe Berlin und ggf. Drittanbietern von Cookies und Tracking Technologien automatisiert ausgelesen. Diese Informationen ermöglichen es unter anderem, den Nutzer beim nächsten Zugriff auf die Telemediendienste wiederzuerkennen. Die erfassten Informationen unterscheiden sich nach Art der eingesetzten Tracking Technologie.

  • Für weitere Informationen zu den eingesetzten Technologien siehe im Consent Management Tool hier.

Mittels dieser automatisiert erhobenen technischen Daten, insbesondere in Verbindung mit der IP-Adresse, einiger Geräteinformationen oder Online-Kennungen, können betroffene Personen identifiziert werden. Dann sind diese technischen Daten auch personenbezogene Daten.

Cookies und andere Tracking Technologien

Auf einigen Telemediendiensten werden eigene Cookies und andere Tracking Technologien sowie Cookies und andere Tracking Technologien von Drittanbietern eingesetzt, die sich in folgende Kategorien einteilen lassen:

Essentiell

Die Speicherung von Informationen in der Endeinrichtung (z.B. Laptop, Computer, Mobiletelefon) der Nutzer bzw. der Zugriff auf Informationen, die bereits in deren Endeinrichtung gespeichert sind, mittels dieser Technologien sind für den Betrieb und die Nutzbarkeit der Telemediendienste unbedingt erforderlich, damit die Messe Berlin diese vom Nutzer ausdrücklich gewünschten Telemediendienste zur Verfügung stellen kann (Rechtsgrundlage: Art. 25 (2) TTDSG). Hierzu gehören auch Technologien für den Einsatz des Consent Management Tools. Diese Technologien können deshalb nicht deaktiviert werden.

Die Folgedatenverarbeitung etwaiger personenbezogener Daten erfolgt im berechtigten Interesse der Messe Berlin an der Funktion, Zurverfügungstellung und Aufrechterhaltung des Betriebs, der Nutzbarkeit, Operabilität und Sicherheit der Telemediendienste (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (f) DS-GVO).

Für weitere Informationen zur Folgedatenverarbeitung siehe die allgemeinen Datenschutzhinweise für Webseiten und Online-Angebote/Präsenz und Marketing der Messe Berlin

Funktional/Marketing

Die Speicherung von Informationen in der Endeinrichtung der Nutzer bzw. der Zugriff auf Informationen, die bereits in deren Endeinrichtung gespeichert sind, mittels dieser Technologien helfen, die Nutzung der Telemediendienste zu analysieren, die Leistung zu messen und die Telemediendienste für den Nutzer zu optimieren und/oder dynamisch Werbung auf eigenen und externen Internetseiten zu schalten, Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und relevante Informationen gezielt anzuzeigen (z.B. über individualisierte Banner auf Webseiten) und die Effizienz der Werbung zu messen (z.B. ob auf eine Anzeige geklickt wurde und anschließende Aktionen auf den Webseiten). Diese Technologien liefern ggf. dem jeweiligen Drittanbieter der Technologien oder dem Werbepartner ebenfalls Informationen und werden ggf. von diesen für eigene Zwecke verwendet, wie in deren Datenschutzhinweisen und Cookie Hinweisen erklärt. Die vorgenannte Speicherung bzw. der Zugriff auf die Informationen erfolgen auf der Grundlage einer Einwilligung der Nutzer (Rechtsgrundlage: § 25 TTDSG).

Die Folgedatenverarbeitung etwaiger personenbezogener Daten erfolgt mit Einwilligung des Nutzers (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (a) DS-GVO).

Für weitere Informationen zur Folgedatenverarbeitung siehe die allgemeinen Datenschutzhinweise für Webseiten und Online-Angebote/Präsenz und Marketing der Messe Berlin.

Social Media Plugins

Die Telemediendienste der Messe Berlin integrieren Social Media Plugins. Wenn Nutzer mit ihrem Social Media Account eingeloggt sind, können sie über das jeweilige Symbol auf den Webseiten Inhalte wie einzelne Blog-Beiträge, Produkte oder News per Mausklick in den sozialen Medien teilen. Hierbei wird u.a. die IP-Adresse des Endgeräts der Nutzer an die sozialen Netzwerke übertragen. Die Nutzer können über die Verbindung identifiziert werden und die Drittanbieter können eine Surf-Historie ihrer Nutzer anlegen. Auf den Messe Berlin Webseiten sind die Plugins mit der Software “Shariff” implementiert, sodass die Daten erst dann an die jeweiligen Betreiber der Netzwerke weitergegeben werden, wenn der Nutzer bewusst die Buttons anklickt (sog. 2-Klick-Lösung – d.h. das Social Plugin wird nach dem ersten Mausklick aktiviert und die Funktionen können erst nach dem zweiten Mausklick des Nutzers genutzt werden). Die Datenverarbeitung erfolgt mit Einwilligung der Nutzer (Rechtsgrundlage: Art. 6 (1) (a) DS-GVO).

  • Für weitere Einzelheiten zur Datenverarbeitung seitens der Anbieter der sozialen Medien bzw. der Social Media Kanäle siehe deren Datenschutzhinweise und Cookie Hinweise.
  • Für weitere Informationen zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten siehe die allgemeinen Datenschutzhinweise der für Webseiten und Online-Angebote/Präsenz und Marketing der Messe Berlin.

Für weitere Informationen zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten siehe die allgemeinen Datenschutzhinweise der für Webseiten und Online-Angebote/Präsenz und Marketing der Messe Berlin.

Soweit erforderlich, werden die (personenbezogenen) Daten an andere Gesellschaften der Unternehmensgruppe Messe Berlin zu den in Abschnitt 3 genannten Zwecken weitergegeben. Zur Ausführung bestimmter Verarbeitungstätigkeiten im Zusammenhang mit den in Abschnitt 3 genannten Zwecken (insbesondere Hosting und IT Support, Webseiten- und Contentmanagement, Datenmanagement) werden externe Dienstleistungsunternehmen eingesetzt, die die personenbezogenen Daten im Auftrag der Messe Berlin verarbeiten (sog. „Auftragsverarbeiter“).

Auf einigen Telemediendienste der Messe Berlin können Dienste und Funktionen von Dritten in Form von externen Verlinkungen eingebunden werden. Wenn Nutzer auf diese Verlinkungen klicken oder diese Angebote nutzen, verlassen Sie die Telemediendienste der Messe Berlin und werden auf die Webseite des jeweiligen Dritten, der eventuell eigene Cookies oder Tracking Technologien einsetzt, weitergeleitet. Dieser Dritte verarbeitet die Daten als Verantwortlicher im Sinne der DS-GVO. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen und Cookie Hinweisen des jeweiligen Dritten.

Soziale Medien

In Social Media Accounts veröffentlichte Daten sind für alle Nutzer der sozialen Medienkanäle weltweit verfügbar. Sie sind auch für die Anbieter der sozialen Medienkanäle (YouTube/Google, Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram, Xing) verfügbar, die ihre eigenen Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) und Datenschutzhinweise haben (siehe unten). Nutzer sollten die von diesen Anbietern zur Verfügung gestellten Möglichkeiten, die Verarbeitung von Nutzungs- oder Verkehrsoddaten einzuschränken, beachten.

  • YouTube
    Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland
    Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?hl=de
    Datenschutzbeauftragter: https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Cookies und andere Tracking Technologien können von den Nutzern selbst gelöscht oder das Setzen von Cookies verhindert oder blockiert werden. In diesem Fall müssen Nutzer die Hilfeseiten ihres Webbrowsers aufrufen, um die entsprechende Browser-Einstellungen vorzunehmen. Die dort getätigten Einstellungen beziehen sich allerdings nur auf den jeweils verwendeten und so eingestellten Browser. Wenn Nutzer sog. essentielle Tracking Technologien löschen bzw. verhindern, dann können sie die entsprechenden Telemediendienste nicht besuchen oder nutzen bzw. könnte die Funktionalität der Telemediendienste beeinträchtigt sein. 

Wenn der Cache im Browser nicht gelöscht wird, dann bleiben die Daten dort auch beim Schließen des Browser-Fensters und beim Beenden des Programms bestehen und können weiter ausgelesen werden.

Gespeicherte personenbezogene Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des jeweiligen Zwecks ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind, bzw. werden nach Erhalt des Widerspruchs oder des Widerrufs der Einwilligung nicht mehr für den damit verbundenen Zweck verarbeitet und ggf. dann gelöscht, es sei denn es liegen gesetzliche Ausnahmetatbestände vor. Nachweise für erteilte Einwilligungen werden maximal bis zu drei Jahre nach dem Zeitpunkt gespeichert, an dem die Einwilligung widerrufen oder sonst unwirksam wird.

Beim Besuch auf den Telemediendiensten der Messe Berlin können Nutzer der Verwendung von Cookies und Tracking Technologien, die für den Betrieb oder die Funktion der Telemediendienste nicht erforderlich sind (d.h. die Kategorien Funktional und Marketing), über das Consent Management Tool aktiv zustimmen. Nutzer können jederzeit über das Consent Management Tool ihre persönlichen Einstellungen ändern und nicht notwendige Cookies und Tracking Technologien in ihrer Gesamtheit oder einzeln (de-)aktivieren und somit bereits erteilte Einwilligungen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen bzw. auch ihre Einwilligung zu einem späteren Zeitpunkt erteilen.

Nutzer können gemäß Art. 12-21 DS-GVO jederzeit folgende Betroffenenrechte ausüben: Das Recht auf Auskunft über die personenbezogenen Daten, das Recht auf Berichtigung, Löschung und Datenübertragbarkeit sowie auf Einschränkung der Verarbeitung. Wenn eine Einwilligung erteilt wurde, kann diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.

Widerspruchsrechte

Soweit die Verarbeitung auf der Rechtsgrundlage des berechtigten Interesses (Art. 6 (1) (f) DS-GVO) beruht (siehe Abschnitt 3), besteht das Recht, aus Gründen, die sich aus der besonderen Situation des Nutzers ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen.

Des Weiteren kann jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung und gegen die Verwendung der Daten zum Zwecke der Werbung eingelegt werden.

Zur Wahrnehmung der Rechte können sich betroffene Personen jederzeit an den Verantwortlichen (und bei gemeinsamer Verantwortlichkeit an jeden der gemeinsam Verantwortlichen) wenden (Kontaktdaten siehe Abschnitte 1 und 4). Sofern ein Nutzer der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der ihn betreffenden personenbezogenen Daten gegen Datenschutzrecht verstößt, hat der Nutzer ein Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde seiner Wahl (Art. 77 DS-GVO in Verbindung mit § 19 Bundesdatenschutzgesetz).